Umzug planen – Zwei Checklisten für Alle

Wenn Sie einen Umzug planen, kommen Sie nicht umhin, einige Checklisten zu erstellen. Viele Seiten im Internet helfen dabei, aber wir machen es Ihnen besonders leicht: Hier finden Sie gleich zwei Checklisten, eine für’s Formale und eine für’s Packen. Egal, ob Sie mit Kindern, Partner und drei Katzen umziehen oder allein, diese Listen helfen!

Umzug planen: Die Formalien-Checkliste

Umzug planen

Sie brauchen Hilfe beim Umzug planen? Rufen Sie uns an unter 0178 / 17 49 445 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@azoobe.de. Wir freuen uns auf Sie!

Bevor Sie umziehen und auch danach sind einige Formalien zu beachten. Dafür müssen Anträge ausgefüllt werden oder Rechnungen verwaltet werden. Wer bei Ihrem Umzug für die Formalia zuständig ist, sollte folgende Punkte berücksichtigen:

  • Ummeldung – Sie müssen sich an Ihrem neuen Wohnort anmelden. Beim Einwohnermeldeamt geht das besonders schnell, wenn Sie sich vorher online einen Termin geben lassen. Lesen Sie auf der Webseite der Stadt auch die spezifischen Bestimmungen dazu nach, welche Unterlagen Sie mitbringen müssen.
  • Bank – Einerseits sollten Sie Ihrer Bank immer Ihre aktuelle Adresse mitteilen. Andererseits kann es sein, dass Ihre Heimatbank am neuen Ort nicht vertreten ist. Wenn Sie die Bank nicht gleich wechseln möchten, sorgen Sie mit einem Zweitkonto dafür vor, dass Sie immer Geld abheben können.
  • Post – Wenn Ihre Nachmieter oder Nachbarn nicht unbedingt diesen Service für Sie übernehmen wollen oder Sie manchmal dringende Post bekommen, sollten Sie bei der Post einen Nachsendeauftrag einrichten.
  • Telefon – die meisten Anbieter sind deutschlandweit vertreten. Klären Sie, ob im neuen Gebiet der gleiche Empfang verfügbar ist. Wenn nicht, gibt es oft die Möglichkeit, aus dem Vertrag auszusteigen – auch wenn Ihr Anbieter Ihnen das vielleicht nicht auf die Nase bindet.
  • Schulen und Kindergärten – Für den Nachwuchs muss ebenfalls gesorgt sein. Einen Kindergartenplatz zu finden ist nicht überall einfach, eine Schule meistens etwas leichter. Beides sollte aber sorgfältig geplant werden. Die nächstgelegene Schule ist nicht immer die beste für Ihr Kind.

Umzug planen: Die Pack-Checkliste nach Räumen

Denken Sie bei jedem Raum schon beim Umzug-Planen daran, dass das Packen unterschiedliche Herausforderungen bedeutet. Planen Sie diese mit ein und bedenken Sie die Spezialfälle für Ihren Umzug.

  • Schlafzimmer – Hier müssen viele Textilien verstaut werden. Langfristig ist das keine perfekte Lösung, aber kurzfristig können Vakuumbeutel eine tolle Hilfe für den Umzug sein. Damit lässt sich mit einem Staubsauger das Volumen von Bettedecken und Kissen stark verringern. Kleider transportiert man am besten am Kleiderbügel – mehrere passen in einen Kleiderbeutel oder können mit günstiger Folie umwickelt eingepackt werden.
  • Badezimmer – Hier muss vieles bis zum letzten Tag noch verfügbar sein. Machen Sie früh eine Liste dieser Notwendigkeiten und halten Sie eine große Tragetasche oder Reisetasche für die Reste bereit.
  • Küche – Viele Sachen braucht man nur einmal im Jahr. Nutzen Sie die Gelegenheit, darüber nachzudenken, ob Sie diese einmaligen Gelegenheiten genug schätzen, um den Käsehobel, die alte Servierplatte oder die Orangenpresse mitzunehmen. Ein Umzug kann DIE Gelegenheit zum Ausmisten sein.
  • Kinderzimmer – Auch kleine Kinder können beim Packen helfen. Das hilft ihnen wiederum, den Umzug zu verstehen und mit zu erleben. Kleinkinder können ihr Spielzeug grob sortieren (Plüschtiere in eine andere Kiste als Spielzeugautos), ältere können auch schon gefragt werden, ob sie vor dem Umzug vielleicht etwas aussortieren möchten oder können, um in der neuen Wohnung einen Neuanfang zu haben.
  • Wohnzimmer – Hier stehen oft große Möbel, die nicht nur sperrig, sondern auch wertvoll sind. Selbst wenn Sie den Großteil Ihres Umzugs alleine stemmen wollen, können Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen, um einzelne Möbelstücke sicher und versichert zu transportieren.
  • Garage, Abstellkammer, Keller und Co. – Gern vergessen, aber enorm wichtig sind die Abstellräume, die beim Umzug ebenfalls leergeräumt werden müssen. Sie bieten sich als Kandidaten für einen besonders frühen Start an, weil hier meistens Dinge gelagert werden, die nicht täglich benutzt werden.Auch hier kann man das frühe Packen nutzen, um auszumisten.

Egal, woran Sie persönlich zusätzlich beim Umzug denken müssen: Wir beraten Sie gerne dazu, wie wir Ihnen das Leben leichter machen könnten. Rufen Sie uns an unter 0178/17 49 445 oder schreiben Sie eine E-Mail aninfo@azoobe.de und wir sprechen über die Bereiche bei Ihrem Umzug, bei denen wir Ihnen helfen können!

 

Bildquellennachweis: nicotombo – fotolia.com

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone