Umzug im Herbst

Welche Jahreszeit am besten für den Umzug geeignet ist, ist nicht leicht zu diskutieren. Der Herbst hat als „Umzugszeit“ aber sicher einige Vorteile. Gleichzeitig muss man wie in jeder Jahreszeit auf ein paar Besonderheiten achten.

Man assoziiert mit dem Herbst zwar nasse Gehwege und rutschige Blätter, aber eigentlich ist der Herbst eine tolle Jahreszeit für einen Umzug.

Mildes Wetter macht den Umzug im Herbst leichter

Umzug im Herbst

Benötigen Sie Hilfe beim Umzug im Herbst? Rufen Sie uns an unter 0178/17 49 445.

Wer im Herbst umzieht, profitiert von mildem Wetter. Wenn es sehr heiß ist, stört das beim Umzug. Im Sommer kämpfen viele mit Kreislaufproblemen. Außerdem ist es bei der Hitze sehr anstrengend, Möbel zu tragen. Eine lange Autofahrt ist ebenfalls anstrengend und man muss immer daran denken, alle Helfer mit vielen Getränken zu versorgen. Wer empfindliche Möbel besitzt, muss den Transport in den Möbelwagen besonders gut organisieren, denn die Sonne knallt manchmal so stark, dass Plastikteile schmelzen oder Lack platzt.

Im Winter ist es nicht einfacher: Schnee und Eis machen den Umzug manchmal sogar gefährlich. Wer keine Profis engagiert, riskiert, dass die Möbel hinfallen oder nass werden. Außerdem sind sowohl die alte, als auch die neue Wohnung sehr kalt. Die ständig geöffnete Tür sorgt für hohe Heizkosten und macht den Umzug von Anfang an ungemütlich.

Im Herbst ist das Wetter dagegen gemäßigt. Auch wenn es mal regnet, hat man nicht mit Wetterextremen zu kämpfen.

Eine terminfreie Zeit

Der Herbst ist eine gute Zeit zum Umziehen, weil der Terminkalender oft relativ frei ist. Im Herbst fahren nicht viele Leute in den Urlaub – also können Freunde bei den Kleinigkeiten rund um den Umzug helfen. Außerdem muss man sich nicht zwischen Hochzeitsterminen und Adventsfeiern noch um den Umzug kümmern, sondern hat genug Zeit.

Das gilt allerdings nur bedingt für Umzugsunternehmen. Weil im Herbst für viele Studenten das Studium beginnt und andere fertig werden, ist jetzt der Wohnungsmarkt stark im Wandel. Viele Leute ziehen aus oder um. Deswegen sollte man sich früh um einen Termin bei einem Umzugsunternehmen kümmern, um einen Wagen zu mieten oder auch Helfer zu engagieren.

Man kann es sich gemütlich machen

Die neue Wohnung soll nach dem Umzug gemütlich und ein richtiges zu Hause sein. Im Winter ist es meistens schon sehr dunkel und die Kälte macht es schwierig, sich in einem unfertigen Haus wohl zu fühlen. Im Herbst erwischt man noch so einige Sonnenstrahlen, aber hat langsam das Gefühl, dass es gemütlich werden darf. Deswegen ist der Herbst eine perfekte Zeit für den Umzug: Alles kann man so einrichten, dass man sich wirklich wohl fühlt.

Außerdem kann man im Herbst die neue Wohnung zwischen den Jahreszeiten ausprobieren: Man sieht, welche Räume Licht bekommen und welche eher im Dunkeln liegen. Dadurch kann man mit Einrichtungsentscheidungen von Anfang an mitbestimmen, welche Atmosphäre später in der Wohnung herrschen soll. Im Sommer fällt vielleicht nicht auf, wie viel Licht ein Schrank neben dem Fenster schluckt. Im Winter wirkt alles dunkel und traurig und man neigt dazu, sich „einzukuscheln“ und keine freien Plätze zu lassen.

Gut organisiert umziehen

Auch im Herbst entscheidet die Organisation viel darüber, wie angenehm man den Umzug findet. Es erspart viel Stress, ein Umzugsunternehmen zu beauftragen – dann darf der Herbsttag auch ungemütlich oder regnerisch sein. Die Profis transportieren Ihre Möbel auch bei schlechtem Wetter von A nach B.

Wenn Sie demnächst umziehen wollen, kontaktieren Sie uns für einen Termin telefonisch unter  0178/17 49 445 oder schreiben Sie eine E-Mail aninfo@azoobe.de. Wir beraten Sie gern.

 

Bildquellennachweis: verca – fotolia.com

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone